Beispiel Schadensursache Brand Biogasanlage
Beispiel Schadensursache Brand Biogasanlage
Home
 
Schadensanalyse
Produktentwicklung
Schiedsgericht
Fallbeispiele
Videos
Philosophie
Fachbereiche

Kontakt
 

Wir bieten Ihnen Unterstützung

bei der Aufdeckung von


bei der Wertermittlung zu


für Industrie, Versicherungen, Gerichte, Anwaltskanzleien
im Falle von Verdacht auf


als branchenübergreifender, unabhängiger, erfahrener Experte
in Verfahren zu


Wir bieten Ihnen Assistenz als beratender Ingenieur und Architekt
bei bau- und maschinenbautechnischen Fragestellungen.

<h1>G.S.P. GmbH erbringt Ingenieur - Leistungen im Maschinenbau, Anlagenbau und Fahrzeugbau. In den Bereichen Maschinenbau, Anlagenbau und Fahrzeugbau besch&auml;ftigen wir uns mit der Schadensanalyse zur Feststellung der Schadensursache. Durch die Besch&auml;ftigung mit der Schadensursache k&ouml;nnen auch Impulse in Richtung Produktentwicklung laufen. Wenn die Schadensanalyse die Schadensursache ergibt, so kann aus diesen bei anderen Schadensf&auml;llen gewonnen Erkenntnissen die bereits bekannte Schadensursache vermieden werden. Diese T&auml;tigkeit bieten wird auch in Form von Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren an.</h1> <p>Unsere Leistungen im Maschinenbau, Anlagenbau und Fahrzeugbau erbringen wir f&uuml;r Industrie, Versicherungen und Justiz. Dies gilt auch f&uuml;r Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren.</p> <p>F&uuml;r die Industrie sind unsere Leistungen im Maschinenbau, Anlagenbau und Fahrzeugbau noch weiter zu unterteilen. Hier kommt das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren besonders zum Tragen. Die heutigen gesetzlichen Regelungen erfordern auch eine Konformit&auml;t mit den Sicherheitsregeln. Dazu unterst&uuml;tzen wir die Industrie bei technischen Fragen zur Produkthaftung und Risikobeurteilung. Risikobeurteilung und Produkthaftung bedingen sich gegenseitig. Die Risikobeurteilung greift auch in die Frage der Versicherbarkeit eines Bauteils hinein. Ergibt die Risikobeurteilung eine hohe Unsicherheit, so wird die Versicherungspr&auml;mie entsprechend hoch sein. Die Risikobeurteilung hat dabei einen betriebsinternen Charakter und einen nach au&szlig;en gerichteten Charakter. </p> <p>Die betriebsinterne Risikobeurteilung zielt auf die Zuverl&auml;ssigkeit der Anlage ab. Je geringer die Zuverl&auml;ssigkeit der Anlage ist, umso h&ouml;her ist die Ausfallrate und umso schlechter wird die Produktivit&auml;t sein. Zudem steigen die Kosten f&uuml;r den Betrieb der Anlage, was bei der Kreditvergabe zur Finanzierung von Bedeutung ist. Die Produkthaftung beschreibt den nach au&szlig;en gerichteten Charakter. Hier k&ouml;nnen bei Fehlern aus der Produkthaftung Anspr&uuml;che an den Hersteller erwachsen. Zur Vermeidung von Anspr&uuml;chen aus Produkthaftung ist die Konstruktion entsprechend auszubilden. Die Produkthaftung sieht die Vermeidung von Personen- und Sachsch&auml;den vor. Die Produkthaftung ist mit der CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) und der Gefahrenanalyse verbunden. </p> <p>Im Rahmen der Produkthaftung ist die Gefahrenanalyse ein entscheidender Faktor. Im Rahmen der Gefahrenanalyse hat der Hersteller die Schadensszenarien zu untersuchen und seine Konstruktion darauf abzustellen. Gelingt es nicht, so ist die Handhabung der Maschine in einer Betriebsanleitung darzulegen. Die Gefahrenanalyse hat einerseits die Konstruktion und die Handhabung zu beachten. Die Gefahrenanalyse hat auch auf die Einsatzbedingungen zu verweisen, sodass der Betreiber der Maschine sich &uuml;ber die Verwendung orientieren kann. Produkthaftung, Gefahrenanalyse und CE - Kennzeichnung stehen in direktem Zusammenhang. Durch die CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) wird f&uuml;r den K&auml;ufer die Durchf&uuml;hrung der Gefahrenanalyse nach au&szlig;en hin angezeigt. Die CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) zeigt aber nur die Durchf&uuml;hrung der Gefahrenanalyse an, aber nicht den Umfang. Der Umfang ist f&uuml;r den K&auml;ufer, Betreiber etc. aber f&uuml;r die Kl&auml;rung von Anspr&uuml;chen aus der Produkthaftung von Bedeutung. Gleiches gilt f&uuml;r die Frage der Risikobeurteilung. Erschwerend kommt noch hinzu, dass eine vorhandene CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) sich nur auf die Maschine alleine beziehen kann. Wird die Maschine dagegen in einen Verbund genommen und zu einer Anlage konfiguriert, so m&uuml;sste sich die CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) auf die Anlage beziehen und nicht auf die Maschine. Das Problem der CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) ist damit klar umrissen. Wird eine Maschine in einen Verbund hereingenommen, so l&auml;uft der Prozess von Produkthaftung, Risikobeurteilung, Gefahrenanalyse und CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) erneut an. Die Bewertung einer Anlage hat nicht nur die Riskobeurteilung im Auge zu haben. </p> <p>Die Verf&uuml;gbarkeit einer Anlage ist ein wesentlicher Faktor der Risikobeurteilung. Die Einsetzbarkeit einer Anlage kann im Rahmen einer Verf&uuml;gbarkeitsanalyse erfolgen. Erg&auml;be die Verf&uuml;gbarkeitsanalyse, dass die Anlage zu 100% genutzt werden kann, so w&uuml;rde die Anlage zu jeder Zeit planm&auml;&szlig;ig und mit voller Effizienz betrieben werden k&ouml;nnen. Die Durchf&uuml;hrung einer Verf&uuml;gbarkeitsanalyse hilft nicht nur zur Sicherung der Produktivit&auml;t, sondern auch zur Vermeidung unkontrollierter Ausf&auml;lle, die die Produktion unkontrolliert stoppen. Die Verf&uuml;gbarkeitsanalyse stellt dem Betreiber ein Mittel an die Seite, um kontrolliert die Einsatzdauer, den Ersatzteilbedarf, die Vorhaltung von Betriebsstoffen etc. zu planen. Durch die Verf&uuml;gbarkeitsanalyse erh&auml;lt der Betreiber einen Nutzungsplan, Instandhaltungsplan, Belastbarkeitsvorgaben etc. um seine Anlage effizient zu betreiben. Gerade bei der Kombination verschiedener einzelner Maschinen zu einer gesamten Anlage empfiehlt es sich eine Verf&uuml;gbarkeitsanalyse zu erstellen. Die Verf&uuml;gbarkeitsanalyse erm&ouml;glicht dem Verk&auml;ufer der Maschine den Nachweis zur Einhaltung der vereinbarten Leistungsdaten. Die Verf&uuml;gbarkeitsanalyse hilft aber auch dem Betreiber seine Anlage optimal zu nutzen. Die hier genannten Zusammenh&auml;nge k&ouml;nnen auch mittels Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren erledigt werden. </p> <p>Das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren spielt bei Vorg&auml;ngen in der Industrie eine besondere Rolle. Das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren hilft hier besondere Kosten zu sparen. Das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren hilft hier zur schnelleren Wiederaufnahme der Produktion. Das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren mindert den Einfluss aus der Lagerung der Bauteile, die zur Beweisf&uuml;hrung ben&ouml;tigt werden. Das Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren kann sich durch die N&auml;he zum Ereignis das bessere Erinnerungsverm&ouml;gen von Zeugen zu nutze machen. Durch die schnellere Kl&auml;rung der Ursache bei Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren k&ouml;nnen die Ma&szlig;nahmen zur Vermeidung eines neuerlichen gleich gearteten Schadenfalls eher anlaufen und eine Verbesserung schaffen.</p> <p>Die Bereiche Maschinenbau, Anlagenbau und Fahrzeugbau sind weiter unterteilt. Die Erstellung von Schadensanalysen zur Feststellung der Schadensursache wird auch in den Bereichen Werkzeugmaschinen, F&ouml;rdertechnik, Fertigungstechnik, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) und Logistik angeboten. Allen diesen Gebieten ist die Betrachtung der Schadensursache &uuml;ber die konstruktive Gestaltung gemein. Ein in den Bereichen Werkzeugmaschinen, F&ouml;rdertechnik, Fertigungstechnik, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) und Logistik eingesetztes Bauteil kann nur soviel leisten, wie bei Konstruktion und Entwicklung implementiert worden ist.</p> <p>Der Bereich der Werkzeugmaschinen umfasst die komplette Maschine, einzelne Bauteile, aber auch Anlagen mehrer Werkzeugmaschinen zusammengef&uuml;gt wie in Fertigungsprozessen vorliegend. Schadensanalysen in diesen Bereichen umfassen die Feststellung der Schadensursache bei einem Maschinenschaden, der in der Versicherungswirtschaft auch als Maschinenbruch bezeichnet wird. Hier kommen Schadensanalysen an W&auml;lzlagern vor. Auch die Schadensanalyse nach einem Brandschaden ist Bestandteil der Feststellungen zur Schadensursache. Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei der Werkzeugmaschine um eine Fr&auml;smaschine, Drehmaschine, Bearbeitungszentrum o.&auml;. handelt. Die Feststellung der Schadensursache an Werkzeugmaschinen hat immer die Zerlegung des besch&auml;digten Bauteils zum Inhalt. Nur dann kann ein Maschinenschaden bzw. Maschinenbruch oder Brandschaden objektiv und umfassend gekl&auml;rt werden. Da bei einem Maschinenschaden bzw. Maschinenbruch oder Brandschaden die Konstruktion genauso bedeutungsvoll ist wie die Person, die die Maschine bedient, ist bei einem Brandschaden oder Maschinenschaden bzw. Maschinenbruch auch die Produkthaftung und die Riskobeurteilung im Hintergrund. W&auml;re die Maschine so ungl&uuml;cklich aufgestellt, dass die K&uuml;hlung nicht ausreichend ist, so w&auml;re die Schadensursache f&uuml;r den Brandschaden nicht im Betrieb, sondern in der Aufstellung zu sehen, was den Hersteller betrifft. Damit ger&auml;t der Hersteller bereits in das Spektrum der Produkthaftung. F&uuml;r die Bearbeitung eines Maschinenschadens bzw. Maschinenbruchs an Werkzeugmaschinen gen&uuml;gt die Zerlegung nicht immer. Hier sind zus&auml;tzlich noch labortechnsiche Untersuchungen zu t&auml;tigen. Die Schadensursache des Maschinenschadens bzw. Maschinenbruchs muss nicht ausschlie&szlig;lich in der Situation liegen. Auch die Frage nach Verschlei&szlig; ist zu beachten. Der Einfluss von Verschlei&szlig; auf den Maschinenschaden bzw. Maschinenbruchs kann mit den Laboruntersuchungen ermittelt werden. Die Verbindung von Verschlei&szlig; und Zerlegung hilft auch den Reparatur- und Kostenaufwand f&uuml;r die Beseitigung des Maschinenschadens bzw. Maschinenbruchs zu ermitteln. W&auml;re der Maschinenschaden bzw. Maschinenbruchs auf Verschlei&szlig; zur&uuml;ckzuf&uuml;hren, so wird eine Versicherung nicht verg&uuml;ten m&uuml;ssen. Neben den mechanischen Komponenten ist auch die Elektrik von Bedeutung.</p> <p>Im Falle der F&ouml;rdertechnik gelten die Ausf&uuml;hrungen zu Maschinenschaden, Maschinenbruch, Verschlei&szlig;, Brandschaden, Produkthaftung, Risikobeurteilung, Verf&uuml;gbarkeitsanalyse sinngem&auml;&szlig;. Die Feststellung der Schadensursache in der F&ouml;rdertechnik hat bei F&ouml;rderanlagen noch die Komponente der Weitl&auml;ufigkeit. F&ouml;rderanlagen k&ouml;nne Material &uuml;ber weite Strecken transportieren. Dazu werden Seile und Gurte, vornehmlich bei Transportb&auml;ndern, verwendet. Die F&ouml;rdertechnik schlie&szlig;t neben den F&ouml;rderanlagen auch Kran und Seilbahn mitein. Die Schadensursache am Kran liegt in der Aufstellung des Krans, der Handhabung der &Uuml;berlastsicherung am Kran, dem Zustand der Seile vom Kran, der Beachtung von auf den Kran wirkenden Windverh&auml;ltnissen, k&uuml;nstlichen Begrenzungen wie Stromleitungen etc. Der Begriff Seilbahn ist hier nicht nur auf die Bergbahn zu beziehen. Seilbahnen werden auch zum Transport von Material &uuml;ber weite Strecke herangezogen. Auch ein Aufzug ist im Prinzip eine Seilbahn, da der F&ouml;rderkorb f&uuml;r Material und Personen &uuml;ber ein Seil bewegt wird. Anschaulich wird dies im Bergbau mit dem Begriff F&ouml;rderanlage gezeigt. Hier wird der F&ouml;rderkorb nach dem Prinzip Seilbahn &uuml;ber ein Seil zum Transport f&uuml;r Personen und Material verwendet. Schadensanalyse im Bereich der F&ouml;rdertechnik bezieht sich auch auf die mechanischen und elektrischen Komponenten des Systems.</p> <p>Die Feststellung der Schadensursache bei Sch&auml;den an Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) und durch Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) erfordert die Beachtung von 2 Bereichen: Fahrzeugbau und Maschinenbau. Die Besch&auml;digung von Fahrzeugen in Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) hat auch vorget&auml;uschte Sch&auml;den zu beachten. Durch die Bewegung der Einrichtungen einer Waschanlage (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) in einer ganz bestimmten Art k&ouml;nnen Sch&auml;den anFahrzeugen nicht in jedem Fall von der Waschanlage (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) stammen und haben auch Ursachen au&szlig;erhalb der Waschanlage (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e). Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) unterliegen wie andere Maschinen auch der CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie). Damit gilt auch hier das Prinzip der Gefahrenanalyse. Bei Sch&auml;den an Fahrzeugen ist das Fahrzeug der passive Teil und die Waschanlage (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) der aktive Teil. Neben Kratzern k&ouml;nnen Waschanlagen (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) auch Bauteile vom Fahrzeug abrei&szlig;en. Auch gilt aber, dass das Fahrzeug zuvor unbesch&auml;digt sein muss, damit die Waschanlage (Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e) das Fahrzeug ohne Beeinflussung durch das Fahrzeug besch&auml;digen konnte. Diese Betrachtung gilt unabh&auml;ngig von der Bauweise der Waschanlage als Portalwaschanlage, SB - Waschanlage oder als Waschstra&szlig;e.</p> <p>Bei Baumaschinen ist der &Uuml;bergang von Nutzfahrzeug zu Kran flie&szlig;end. Eine typische Baumaschine ist ein Bagger oder eine Raupe. Ein Baumaschine als Bagger ist im Prinzip auch ein Kran, da sie Ladung von einem Punkt zum anderen verl&auml;dt. Ein Mobilbagger kann sich mit seiner Gummirad - Bereifung sowohl im Gel&auml;nde als auch auf der Stra&szlig;e bewegen. Die Benutzung der Stra&szlig;e macht ihn dann kurzzeitig zu einem Nutzfahrzeug. Ein Raupenbagger kann mit seinen st&auml;hlernen Ketten nicht auf der Stra&szlig;e bewegt werden. F&uuml;r den Wechsel von einer Baustelle zur anderen ben&ouml;tigt diese Baumaschine ein Nutzfahrzeug zum Transport. Auch bei Baumaschinen gilt die CE - Kennzeichnung (EU - Maschinenrichtlinie) und damit auch die klare Vorgabe des Einsatzbereichs der Baumaschine, die Verwendung der Baumaschine, die Umr&uuml;stung der Baumaschine auf andere Arbeitsger&auml;te. Bei Baumaschinen stellt sich gelegentlich die Frage nach der Ursache f&uuml;r einen Brandschaden.</p> <p>F&uuml;r den Bereich Logistik kommt es auf das Zusammenspiel von Lagerhaltung, Kommisionierung, Transportweg und Transportmittel an. Bei der Lagerhaltung in Logistikzentren oder beim Produzenten spielt die F&ouml;rdertechnik in Form von F&ouml;rderanlagen, Hubwagen, Stapler oder Kran eine Rolle. Die Logistik bedarf auch der Verbindungswege. Der G&uuml;terverkehr wird vielfach heute mit Nutzfahrzeugen bew&auml;ltigt. Damit haben Nutzfahrzeuge verschiedene Aufbauten. Die schnelle Verbindung von Versender zu Empf&auml;nger l&auml;sst sich mit Nutzfahrzeugen nicht so bew&auml;ltigen wie gew&uuml;nscht. Nutzfahrzeuge unterliegen einer Geschwindigkeitsbeschr&auml;nkung. Neben der Geschwindigkeit hemmt auch die Verkehrsdichte den Transport mit Nutzfahrzeugen. Die Verkn&uuml;pfung von verschiedenen Bauteilen und einzelnen Maschinen zu einer gesamten Anlage ergibt auch hier die Notwendigkeit die Ursache bei Maschinenschaden bzw. Maschinenbruch und Brandschaden zu erkennen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen.</p> <p>Die Unfallrekonstruktion stellt einerseits auf Unf&auml;lle mit ausschlie&szlig;licher Pkw - Beteiligung ab. Andererseits k&ouml;nnen mit der Unfallrekonstruktion auch Unf&auml;lle mit Fu&szlig;g&auml;ngern, Nutzfahrzeugen und Motor&auml;dern bearbeitet werden. Die Unfallrekonstruktion l&auml;sst sich bei der Untersuchung der Schadensanalyse zur Schadensursache bei Arbeitsunf&auml;llen genauso einsetzen wie bei Stra&szlig;enverkehrsunf&auml;llen. Die Unfallrekonstruktion ist auch die Grundlage f&uuml;r die Bestimmung unfallbedingter Verletzungen. Aus der Unfallrekonstruktion werden die Beschleunigungen des Fahrzeugs erhalten, die dann auf den Insassen wirken. Die Unfallrekonstruktion leistet auch ihren Beitrag bei der Pr&uuml;fung der Ladungsicherung. Werden an einem Fahrzeug nach einem Unfall technische M&auml;ngel festgestellt, so hilft die Unfallrekonstruktion die Urs&auml;chlichkeit festzustellen.</p> <p>Unsere T&auml;tigkeit bei Schiedsgutachten im Rahmen von Schiedsgerichtsverfahren f&uuml;hren wir auf der Basis der zwischen den Parteien geschlossenen Vereinbarung zur Durchf&uuml;hrung eines Schiedsgutachtens im Rahmen vom Schiedsgerichtsverfahren aus.</p> <p>G.S.P GmbH = Maschinenbau, Anlagenbau, Fahrzeugbau, Schadensanalyse, Schadensursache, Produkthaftung, Risikobeurteilung, CE - Kennzeichnung, Gefahrenanalyse, Verf&uuml;gbarkeitsanalyse, Werkzeugmaschinen, F&ouml;rdertechnik, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Waschanlagen, Portalwaschanlage, SB - Waschanlage, Waschstra&szlig;e, Logistik, Maschinenschaden, Maschinenbruch, Brandschaden, Verschlei&szlig;, F&ouml;rderanlagen, Kran, Seilbahnen, Unfallrekonstruktion, Fahrzeugen, EU - Maschinenrichtlinie</p>